a

besondere Projekte der OVS als CD-Mitschnitte

 

Falls Sie die OVS-Seiten auf klangrede.de nicht gelesen haben:

 

Die "OrchesterVereinigung Schorndorf e.V." ist ein reines(!) Amateurensemble (Orchester wie z.B. die "Gmünder Philharmonie" oder "Aalener Sinfonieorchester" bestehen zu einen gewissen Prozentsatz aus Musiklehrern, ehemaligen Orchesterspielern und manchen für Konzertaufführungen gekauften Aushilfen).

Auich wenn Sie die klanglich-instrumentalen Erwartungen an engagierte Feierabendmusiker nicht zu hoch stecken sollten, so wird dennoch durchweg ein lebendiges Muszieren geboten!

 

Anmerkung zu CD-Veröffentlichung von OVS-Aufnahmen:

 

Die Aufnahmequalität ist nicht ganz auf dem technischen Niveau meiner anderen "echten" JAW-Records Aufnahmen, aber dennoch von passabler bis guter Klangqualität! Deshalb - und weil die Projekte mir nach wie vor sehr am Herzens liegen - habe ich mich entschlossen, diese unbearbeiteten Konzert-Mitschnitte als "Übernahmen" unter meinem Label heraus zu geben.

 



 

In dem Zeitraum von 2002 bis 2008 habe ich mit der "OrchesterVereinigung Schorndorf" in zwölf Arbeitsphasen äußerst unterschiedliche Spielprogramme erarbeitet und in (zumeist zwei) Konzerten aufgeführt. Das Repertoire umfasste Werke von der Renaissance bis zu gemäßigten Moderne. Hier eine Aufstellung der gespielten Komponisten:

Desprez, G. Gabrieli, Purcell, Händel, J.S. Bach, W.A. Mozart, Kraus, J. Haydn, Beethoven,

F. Schubert, J. Strauß, Bruckner, Gounod, G. Holst, Sibelius, Ives, Bartok.

 

Auch wenn alle Konzerte unter dem Aspekt von Live-Aufführungen durchaus gelungen waren, so möchte ich doch drei von ihnen besonders hervorheben, da sie auch den Anforderungen an eine Aufnahme gerecht werden - vorausgesetzt, man berücksichtigt fairerweise den Status "echtes Laienorchester" (ohne die vielen oftmals sonst mitspielenden Musiklehrer oder ehemaligen Berufsmusiker), erwartet also keine klangliche oder gar instrumentale virtuose Perfektion des Orchesters. DAFÜR hatten wir ja unsere wunderbaren Solisten ... ;-)

 

JW-03

Das Konzert mit Kraus, Sibelius und Beethoven (3. Klavierkonzert mit Michael Nuber, der auch noch Solo-Stücke von Grieg und Debussy spielte) JW-03 zeigt eine hohe musikalische Qualität der Aufführung. Hier hatte Michael Nuber einen großen Anteil am Gesamtniveau.

 

JW-02

Die Konzertprojekte "un-vollendet - un-beantwortet?!" (mit Volker Dubowys improvisiertem "Projekt Klangfarben") JW-02 und "Mensch Musik Zeit" Mozart (4. Violinkonzert mit Matthias Babl) Beethoven, Strauß und Ullrich Klemm (Orgelimprovisationen über Mozart und Beethoven) JW-04 haben ein stark ganzheitliches Konzept, welches den Rahmen der üblichen Konzerte von Liebhaberorchestern doch deutlich sprengt.

 

Mein ganz besonderen Dank gilt dabei Volker Dubowy, Matthias Babl und Ulrich Klemm, welche wesentlich an den jeweiligen Konzert-Ideen und deren Umsetzung beteiligt waren und ohne die diese ehrgeizigen Projekte nicht hätten stattfinden können!

 

Diese drei Konzerte plus dem Sampler JW-01 "2003-2008" (mit teilweisen Überschneidungen der CDs JW-01 bis JW-03) können Sie hier untenstehend sehen und bereits zwei davon auch erwerben.

 

 

.

 

CD JW-01

 

Händel: "Wassermusik" (Ausz.)

Bach: Violinkonz BWV 1052 (2.Satz)

Bach: Doppelkonz BWV 1043 (3.Satz)

Haydn: Sinf. Nr. 103 (2.Satz)

Kraus: "Olympie" Ouverture

Beethoven: 3.Klavierkonz. (2.Satz)

Sibelius: Valse triste

Gounod: Petite Sinfonie (2.Satz)

Holst: Brook Green Suite (2.Satz)

Bartok: 5 Stücke für Streichorchester

Ives: "The Unanswered Question"

 

 

Solisten:

Mathias Neundorf  (Violine)

Arkadji  Lilja Nesterenko  (Violinen)

Michael Nuber  (Klavier)

 

OrchesterVereinigung Schorndorf

Joachim Wagner  (Leitung)

 

 

Diese CD ist eine Sampler, also eine Zusammenstellung einzelner Sätze (z.T. auch zwei anderen untenstehenden CDs veröffentlicht). Sie erhalten hier eine Überblick über das weite Spektum der aufgeführten Stücke über fast die gesamte Zeit meiner Tätigkeit bei der OVS. Solisten sind Mathias Neundorf (Violine, Bach BWV 1052) Arkadji Goldberg und Lilja Nesterenko (Violine, Bach BWV 1043), Michael Nuber (Klavier, Beethoven) und Volker Dubowy (Trompete, Ives).

 

Diese CD ist noch nicht veröffentlicht

 

.

 

CD JW-02

 

F. Schubert:  Scherzo-Fragment

(aus Sinf. h-moll D759)

 

F. Schubert:  Sinfonie h-moll

D759 "Unvollendete"

 

Volker Dubowy: 

"Projekt Klangfarben"

 

Charles Ives: 

The unanswered Question"

 

 

Volker Dubowy  (Solo-Trompete

+ "Projekt Klangfarben")

 

OrchesterVereinigung Schorndorf

Joachim Wagner  (Leitung)

 

 

 

 

Dieses Projekt thematisiert offen, verdeckt oder einfach in Aktion u.a. folgende Themen:

 

- unvollendeter Torsos einer Unvollendeten:  das Scherzo der "Unvollendete" D759 von F. Schubert

- unbeantwortete Frage 1.Teil:  das Experiment einer dreisätzen "Unvollendete")

- doppelt unvollendet:  Schuberts D759 und Andante aus D936A

- der "vollendete?!" Schöpfungsprozess:  komponierte "vollendete" Musik - Improvisation

- Musik"sprache" und Interaktion mit dem Publikum:  "Projekt Klangfarben"

- unbekanntes Konzerterleben und Streß des "Unfassbaren":  die Improvisation

- unbeantwortete Frage 2.Teil:  Charles Ives´ "thinking about something serious" (Untertitel)

 

Das sind ein paar der roten Fäden - es gibt davon aber auch über die Musik Hinausweisende.

Der kleine Einführungstext, gesprochen von Pfarrer Wolfgang Rube, "berührt" etwas davon . . .


Besonders erwähnen möchte ich das Projekt Klangfarben von Volker Dubowy, welcher auf der Trompete, dem Didgeridoo und der Stimme "Echtzeitmusik" zaubert - völlig frei improvisiert und auch vom Publikum beeinflusst, ohne jegliche Muster wie sonst üblich!

 

Das umfangreiche Textheft (4 Seiten) zur CD JW-02 "unvollendet-unbeantwortet!?" vertieft zu diesem anspruchsvoll- philosophischen Konzert (hier als Download)
JW-02 Text.pdf
PDF-Dokument [108.6 KB]

 

Diese CD ist zum Kauf veröffentlicht - siehe die Unterseite JAW-RECORDS -> CDs außer Michael Nuber


.

 

CD JW-03

 

J.M. Kraus:  "Olympie" Ouverture

 

J. Sibelius:  "Valse triste"

 

E. Grieg:  "Aus Holbergs Zeit" 

(Solo-Klavier)

 

L.v. Beethoven:  Klavierkonzert Nr. 3

 

C. Debussy:  "Feux d´artifice"

(Solo-Klavier)

 

 

Solist:

Michael Nuber  (Klavier)

 

OrchesterVereinigung Schorndorf

Joachim Wagner  (Leitung)

 

 

 

 

Eine vitales und energiegeladenes Konzert:   eine dramatisch-feurige "Olympie"-Ouverture des "schwedischen Mozart" J.M. Kraus, Sibelius´ lyrisch bewegt melancholischer "Valse Triste", eine äußerst intensive Interpretation von Griegs Suite "Aus Holbergs Zeit" (Michael Nuber spielt die Erstfassung für Klavier), das dritte Kavierkonzert von Beethoven mit Michael Nubers eigener Kadenz im ersten Satz - und als Zugabe eine völlig irrwitzige Aufführung von Debussys "Feux d´artifice" aus den Préludes für Klavier (Nr. 12 aus Band 2)!

 

Diese CD ist zum Kauf veröffentlicht - siehe die Unterseite JAW-RECORDS -> CDs außer Michael Nuber

 

.

 

CD JW-04

 

W.A. Mozart:  Violinkonzert Nr. 4

 

Ulrich Klemm:  Mozart-Improv.

 

L.v. Beethoven: 

"Coriolan" Ouverture

 

L.v. Beethoven:  Allegretto scherz.

(aus Sinf. Nr. 8)

 

Ulrich Klemm:  Beethoven-Improv.

 

J. & J. Strauß:  Pizzicato-Polka

 

 

Ulrich Klemm  (Orgel-Improv.)

 

Matthias Babl  (Solo-Violine)

OrchesterVereinigung Schorndorf

Joachim Wagner  (Leitung)



 

 

Das zweite große Projekt mit außermusikalischen Bezügen und ebenfalls einem ganzheitlich-gesundheitlichen Aspekt:  "Mensch Musik Zeit" thematisiert das Empfinden von Zeit mit all den Phänomenen einer bewussten "Echtzeitwahrnehmung". Die Tempi, bei denen wir uns z.T. sehr viel "Zeit gelassen" haben, sind dabei ganz bewusst gewählt: Die Zeit erlebbar machen und mit Inhalt füllen...

Ein weiterer Aspekt ist die Zeit als "Zeitalter": Bendikt Brydern (Komponist in Los Angeles) hat zum Mozart Violinkonzert für unseren Solisten Matthias Babl eigens Kadenzen und Eingänge komponiert - nicht "historisierend", sondern in zeitlichem Kontext zu heute unter Verwendung mancher "nach-Mozartischen" Komponisten. Da wird dann - völlig unzeitgemäß - auch schon mal aus Sibelius´ Violinkonzert oder Strauss´ "Till Eulenspiegel"zitiert...l

Doch damit nicht genug der Vieldeutigkeiten: 

Ulrich Klemm (Organist und bekannter Improvisator) hat die Noten des Mozart Violinkonzertes und von Beethovens Achter vor sich liegen - und spielt noch etwas völlig anderes... Messiaen, Heavymetal, Klangflächen... aber irgendwie klingts nach Mozart und Beethoven. Besonders im Kopfsatz des Violinkonzertes bleibt er relativ nahe am Original und holt die Themen des von uns bewusst so moderat gespielten Stücks in das hektische 21te Jahrhundert!

Die zum Abschluss von der OVS gespielt Pizzikato-Polka von Strauß kennt überhaupt kein konstantes Zeitmaß - sie lebt in der Spannung von dauernden Accelerandi und Ritardandi...

 

Diese CD ist zum Kauf veröffentlicht - siehe die Unterseite JAW-RECORDS -> CDs außer Michael Nuber

 

Hier die Cover und Rückseiten (mit Details) der OVS-CDs bei JAW-Records

.

.

 

 

NACH OBEN

 

 

DIRIGIEREN  Hauptseite



 

zur ÜBERSICHT