"VORHER-NACHHER" - Möglichkeiten der "digitalen Bildrestaurierung"

 

Anhand von zwei verschiedenen Bildern möchte ich Ihnen hier einen Eindruck der Möglichkeiten der digitalen Bildrestaurierung geben. Die Unterschiede "vorher-nachher" sind in der originalen Bildauflösung sehr deutlich, aber auch in der untenstehenden Vollbildauflösung (Diashow) leicht zu erkennen.

 

Gemälde, Zeichnungen usw. sind einem natürlichen Alterungsprozess unterworfen, was sich (unbelassen, ohne Restaurierung) im Verblassen der Farben, Nachdunkeln und somit einem verringertem Kontrast bemerkbar macht. Auch Verfärbungen können eintreten, besonders wenn der (minderwertige) Firnis (der Nachkriegszeit), der die Bilder versiegeln und schützen soll, einen stark gelblichen schmutzigen "Stich" bekommt.

Somit leuchten dann die Farben der Bilder nicht mehr und diese wirken matt und kraftlos. Dazu kommen noch die verschiedensten Arten mechanischer Beschädigungen oder Fehler: Farbabrieb, Abplatzungen, Knicke, Risse oder andere Materialermüdungen des Untergrunds, also des Trägermaterials der Farbe (Leinwand, Sperrholz, Papier, Pappe usw.).

 

Ohne grob einzugreifen und in erster Linie der Bild-Idee verpflichtet, habe ich versucht, alle diese Mängel so gut wie möglich per Photo-Shop zu beheben oder zumindest zu minimieren. Die Grenzen der Möglichkeiten sind bei partiellen Firnis-Verfärbungen leider erreicht. Zum Glück sind solche Streifen nur auf wenigen Ölgemälden deutlich sichtbar. Die meisten der Bilder konnten deutlich "revitalisiert" werden und zeigen sich hier am Bildschirm in einem besseren Zustand als im Original.

 

 

Hier die Diashow alle Vergleichsbilder im Vollbildmodus

 

Vollbildmodus über den gesamten Bildschirm - bitte Bild anklicken und F-Taste drücken.

Auf der Tastatur zur Bildbetrachtung mit ">" nach vorne und mit "<" rückwärts.

 

 

.

.

1. Beispiel

.

.

ohne "Oberflächenreinigung" (fleckige Verfärbungen des Trägermaterials)
fertige Reproduktion

.

.

2. Beispiel

unbearbeitetes Repro-Foto mit Schmutzflecken (z.B. Berg) und starken Abriebstellen (z.B. Wasser)
fertige Reproduktion

.

 

 

 

 

 

"BILD-GEDANKEN"  Übersicht

 

 

OTTO WAGNER  Hauptseite